Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt zu Pasta im Kochbeutel von Birkel.

Birkel Projektinfos

25.07.10 - 10:54 Uhr

von: knisperknusper

Wohin mit Eurem Feedback!

Für alle trnd-Partner, die zum ersten Mal bei einem unserer Projekte mitmachen und zur Auffrischung für alle “alten trnd-Hasen” gibt es jetzt eine Anleitung, wo welche Art von Feedback am besten aufgehoben ist.

1. Gesprächsberichte: Immer wenn Ihr mit jemanden über Birkel gesprochen habt, könnt Ihr uns darüber berichten. Wem habt Ihr von der Pasta erzählt? Welche Fragen und Anregungen hatten Eure Gesprächspartner? Je ausführlicher und je öfter Ihr uns schreibt, desto mehr Wombats gibt’s – so ein Bericht kann jedoch durchaus auch mal ganz kurz und knackig sein. Und auch wenn’s mal länger dauert, wir beantworten jeden Eurer Berichte persönlich und freuen uns auf viele tolle Berichte.

blogbild_wohin-mit-eurem-feedback_birkel

2. Eure eigene Meinung: Eure Meinung ist natürlich auch gefragt. Wie findet IHR die Pasta im Kochbeutel? Schmeckst Du den Unterschied? ;) Wir stellen hier auf dem Projektblog interessante Auszüge aus Euren Berichten vor und diskutieren gemeinsam mit Euch Themen rund um unser gemeinsames Birkel Projekt. Deshalb am Besten jeden Tag kurz auf dem Blog vorbeischauen und Eure Meinung per Kommentar abgeben. Zusätzlich gibt es während unseres Projekts insgesamt noch 3 Umfragen.

3. Fotos und Videos: Zu jedem Gesprächsbericht könnt Ihr uns gerne auch viele Fotos schicken. Z.B. von Euch mit Eurem Birkel Startpaket, allein oder mit Euren Mittestern. Auch hier gilt wieder: Je mehr desto besser. Alle (von Euch freigegebenen) Fotos findet Ihr in unserer Fotogalerie hier auf dem Projektblog. Wenn Ihr uns coole Videos von Euch und Euren Freunden beim Testen der Pasta schicken wollt, dann geht das auch ganz einfach. Ladet das Video einfach auf Youtube oder SevenLoad und schickt uns dann den Link zu diesem Video (entweder in einem Gesprächsbericht oder direkt an mich).

4. Mafo-Unterlagen: Befragt Eure Mittester, Freunde und Kollegen mit Hilfe unserer Mafo-Bögen aus dem Startpaket. Wie finden Deine Gesprächspartner die Pasta? Die Ergebnisse kannst Du uns einfach online übermitteln. Logge Dich dazu im meintrnd ein und dann auf “MaFo übermitteln” klicken.

5. Fragen und sonstiges Feedback: Fragen, Anregungen und sonstiges Feedback von Euch und Euren Freunden und Kollegen zur brandneuen Pasta im Kochbeutel werden wir direkt an Thomas von Birkel weiterleiten.

Egal ob Gesprächsbericht oder Fotos, Euer Feedback könnt Ihr uns ganz einfach über unser Berichtstool im Mitgliederbereich auf www.trnd.com zukommen lassen. Dazu müsst Ihr Euch nur in den Mitgliederbereich “meintrnd” einloggen und dann auf den Link “Bericht schreiben” klicken oder – noch einfacher – direkt über den Button “Bericht schreiben” rechts oben hier auf dem Projektblog (siehe Screenshot).

Diskussion

Meinungen der trnd-Partner

  • 26.07.10 - 13:26 Uhr

    von: morgenstern3

    Ich habe schon ein paar Berichte geschrieben und gleich kommen noch 3 dazu von heute. Einige Bilder habe ich auch schon hochgeladen und Ma-FO-Bogen werden in den nächsten Tagen geliefert.

  • 26.07.10 - 18:29 Uhr

    von: bee000

    Habe mal einen Kochbeutel in der Mikrowelle zubereitet. Ich muß aber sagen, die 3 Minuten bei 1000 Watt haben nicht ausgereicht, obwohl ich Pasta gerne al dente esse und nicht zu weich. Vielleicht lag es daran, daß heißes Wasser verwendet werden soll, ich hatte nur warmes Wasser zur Verfügung. So wird das auch im Büro sein, wo ich die Nudeln nochmal ausprobieren möchte. Der Kochbeutel hat den Nachteil, daß man nicht testen kann, ob die Nudeln gar genug sind, also habe ich ihn geöffnet und mußte nochmals nachgaren. Alles in allem noch nicht das Ergebnis, das ich erwartet hatte.

    Die Portionsgröße finde ich fürs Büro gerade ausreichend, für zu Hause und eine normale Mahlzeit sind 80 g viel zu knapp, wenn man nur Soße dazu reicht.

  • 27.07.10 - 11:22 Uhr

    von: Nikotinchen

    Also, die Nudeln überzeugen mich überhaupt nicht. Nach 3 Minuten sind sie noch hart und durch den Kochbeutel hab ich das Gefühl das sie das Salz gar nicht richtig annehmen. Ist beim Kochbeutelreis ja auch so.

    Außerdem verbrennt man sich beim öffnen der Beutel die Finger.

    Mein Fazit: normale Nudeln brauchen 6 Minuten und eine Zeitersparnis sind die Kochbeutelnudeln auch nicht unbedingt, denn 3 Minuten reichen ja nicht aus, weil sie dann noch viel zu hart sind.

  • 27.07.10 - 12:32 Uhr

    von: Wetterziege

    Ich bin von den Nudeln im Kochbeutel überzeugt, denn jetzt kann auch mein Mann sich ohne großen Aufwand Nudeln im Büro zubereiten und unverletzt die Küche wieder verlassen.

    Wenn man die Nudeln mit etwas Gemüsebrühe kocht, nehmen sie den Geschmack etwas an und man hat einfach mal eine Alternative zum herkömmlichen Speisesalz.

    Die 3 Minuten reichen vollkommen aus, wenn das Wasser kocht!!!

  • 27.07.10 - 19:00 Uhr

    von: Mexx1902

    Heute hab ich die Nudeln das 1. Mal selbst getestet.

    Die Zubereitung im Topf war total einfach. Ganz klasse fand ich, dass ich für den Sohn Rigatoni und für mich meine Spiralen machen konnte. Spiralnudeln werdne nämlich seit Jahren von meinen Männern verpönnt und ich darf sie nicht mal kaufen :-(

    Hab sie danach in die Pfanne zur Soße gegeben und vermengt. Es war lecker. Dem Sohn hat es sehr gut geschmeckt, mir AAAAAABER waren die Nudeln zu dünn. Ist mir schon klar, dass das aufgrund der geringen Kochzeit so sein muss. Aber trotzdem geht mir Substanz, der “Biss” ab. Geschmacklich gut, aber von der Art her zu “lasch”. Sorry.

  • 28.07.10 - 12:38 Uhr

    von: Sabi81

    Ich finde die Nudeln echt klasse, bin super begeistert, die kauf ich in Zukunft nur noch, hoffe es gibt bald auch mal Spaghettis, das wäre super:-)!

  • 28.07.10 - 12:45 Uhr

    von: Sabi81

    bin eine Schnarschkapp*ggg*, war auf der Internetseite von Birkel und hab gesehn die gibt auch schon, muss ich mir sofort kaufen;-)

  • 28.07.10 - 14:13 Uhr

    von: holytear

    Bin leider bei diesem Test nicht dabei, habe aber eine Probepackung von meiner Schwiegertochter bekommen. Es gab sie dann heute zum Mittag mit Bolognese und sie haben mich überzeugt, scnell fertig und schmackhaft. Mein Mann meinte allerdings das die Menge mit 100 gr. pro Beutel angemessener wäre!

  • 30.07.10 - 14:27 Uhr

    von: kattii_k

    Ich würde gerne mal kurz meine Meinung zu den Nudelsorten kundtun.
    Normalerweise bin ich nicht unbedingt wählerisch wenn es um die Pastasorte geht… Kommt halt drauf an, was es noch dazu gibt, welche Soße oder ob’s Gemüse ist….

    Allerdings muss ich hier ganz klar sagen, bisheriger absoluter Favorit sind momentan ganz klar Spirellis. Gerade auch wenn ich die Kochbeutel auf der Arbeit in die Mikrowelle schiebe. Die Penne brauchen seltsamerweise länger – oder täusch ich mich?

    Bei gleicher Zeit und Wattzahl sind die Spirellis schon fast komplett gar, da sind die Penne noch ganz schön bissfest (auf jeden Fall mehr als al dente….).

    Wenn es Euch Mit-testern genau so oder ähnlich geht, wäre ich sehr an Eurer Meinung interessiert.

    Viele Grüße!
    kattii_k

  • 30.07.10 - 14:28 Uhr

    von: kattii_k

    PS: Aber die Idee und die Portionsgröße ist auf jeden Fall echt gelungen! Dickes Lob an Birkel!

  • 01.08.10 - 14:32 Uhr

    von: jamaica121065

    Hallöchen……
    also ich finde diese Idee mit den Kochbeuteln echt gut. Sicher nicht dafür das ich diese jedes mal koche. Aber ich habe eine 15 jährige Tochter und die macht sich gerne mal Nudeln. Das klappt aber nicht wirklich perfekt. Die kleben dann zusammen und dann schmecken die nicht wirklich toll. Man kann nämlich nicht am Topf stehen bleiben und 2-3 x umrühren. Mit diesen Kochbeutlemn klappt es suoer. Etwas Olivenöl dazu, einige Blätter glatte Petersilie, etwas Knobi und Chili…fertig ist eine tolle Mittagsmalzeit.
    ABER: 3 Minuten reichen nicht…… wir kochen sie 3 Min.40 sec.

  • 01.08.10 - 14:47 Uhr

    von: claudin

    Hallo,
    ich war im Urlaub, als mein Testpaket kam und so konnte meine Freudin, die eingehütete hat, erstmal testen.
    Die war ganz begeistert. Eigentlich steht sie nicht so auf Birkel, aber diese Nudel-Idee ist toll. Zum einen ist die menge für einen genau richtig und schnell fertig. Wir machen es mit dem Wasser so:
    Den Liter im Wasserkocher heiß machen und dann ab in den Topf. Das kocht dann ganz schnell und spart Strom. Dann die Nudeln rein und ca. 3,5 min. – 3 min sind doch ein bißchen sehr al dente – und fertig.
    So hat meine Freundin nicht zuviel oder für eine zweite Prtion zu wenig Nudel. Genial.
    Nun sind wir auch wieder da und am ersten Abend zu Haus ohne Einkaufen waren die Nudeln geraade recht. Die Kids schnell Nudeln gekocht und einfach Ketchup – Kinder – drüber und glücklich waren sie.
    Also für dei schnelle mahlzeit, gerade nach der Schule, ist diese Kochbeutel-Idee prima.

  • 03.08.10 - 01:18 Uhr

    von: Kanya

    Im Projektblog steht die unverbindliche Preisempfehlung mit 1,49 Euro ausgeschrieben.
    Ich habe die Kochbeutel-Pasta im Rewe nun entdeckt und sie war mit 1,79 Euro ausgezeichnet.
    Das finde ich ganz schön happig für 320g “normale” Nudeln aus Hartweizen verglichen mit anderen Produkten von Birkel oder anderen Marken.
    Für weniger als einen Euro kann ich dann auch 1 Pfund Nudeln kaufen und portioniere ggf. selber (so wie bisher auch). Auch auf die “Gefahr” hin, dass ich dann ca. ein Viertel von einer 500g Packung brauche = 125g.
    Das ist aber ehrlich gesagt auch mindestens meine Satt-Portion, wenn ich Nudeln mit einer Tomaten- oder Bolognesesauce esse und die Nudeln nicht als “Sättigungsbeilage” zu Fisch und Gemüse/Salat gekocht werden.

    Ich favorisiere die Zubereitung in der Mikrowelle für die Arbeit, weil ich so mit Salz/Pfeffer/Butter/Ketchup/Sauce ein schnelles Essen und eine Alternative zu anderen schnellen “Gerichten” wie Baguette/Toast/Brot etc. habe.
    Die Kochzeit in der Mirkrowellenkanne (von Tupperware: mit Deckel) liegt bei 800 Watt bei etwa 4 Minuten 3 Sec., anschließend lasse ich die Nudeln noch ca. 1 Minute im heissen Wasser nachziehen.
    So entsteht nur eine geringe Zeitersparnis zur Herdvariante, aber es ist auf der Arbeit einfach weniger Spülarbeit und weniger Aufwand.

  • 03.08.10 - 01:22 Uhr

    von: Kanya

    edit: 4 minuten 30 Sekunden Kochzeit in der Mirkowelle (nicht 3 Sekunden)

  • 03.08.10 - 21:17 Uhr

    von: sweetcoocky

    Ich habe letzte Woche nun auch die Nudeln getestet und muß sagen, das mir nur die Spiralen zusagen. Die Penne ist mir zu hart. 8 auch nach 4 min )
    Ich habe dann auch beide Varianten getestet und bevorzuge die in der Mikrowelle, weil es doch schneller geht. Da brauch ich nur die Uhr stellen und los gehts…..es piept wenns fertig ist. Im Topf hatte ich nicht richtig die Zeit im Blick…..obwohl es länger als 3 Min. waren waren mir die Nudeln( Penne ) zu hart.
    Also mal so als kleinen Snack find ichs klasse, aber für 4 Personen nehme ich lieber die herkömmliche Methode ( ich koche immer 500 g, da bräuchte ich zu viele Beutel…)Außerdem ist es im 500g, bzw. 1 kg Beutel deutlich günstiger….

  • 04.08.10 - 17:51 Uhr

    von: elsta

    Da dieses Projekt (wieder einmal) in den Ferien liegt, komme ich erst jetzt dazu, die Nudeln zu testen. Gestern abend war die große Premiere. Mein Versuchsablauf: Ist es wirklich machbar, in der Werbepause der “Simpons” ein leckers Mal zu zaubern? Die einfache Antwort: Ja. Die Nudeln funktionieren, schmecken, kleben nicht und sind recht bissfest. Der Kochbeutel ist gut, reisst nicht, ist aber gut zu öffnen. Die Garzeiten stimmen.

    Aber kriegt man das nicht auch so hin?
    Ich habe seit 20 Jahren keine pappende, matschige nicht bissfeste Nudeln mehr gekocht. Und das schaffen selbst kleine Kinder.

    Eine weitere Sensation soll die Zeitersparnis sein. In 3 Minuten fertig. Stimmt auch. Herkömmliche Nudeln brauchen etwa 8 Minuten. Wow! Also fast 3 Mal soviel. Aber mal ehrlich: Habt ihr wirklich so viel Stress, dass euch diese 5 Minuten eine wahnsinns Erleichterung im Alltag bringen? Zumal kein Mensch 8 Minuten neben den Nudeln steht.
    Der super “Vorteil”, dass man jetzt nur noch einen Topf benötigt, trifft auf normale Nudeln genauso zu.

    Die sehr kleinen Portionen wurden schon häufiger angesprochen. Der tolle Rat, man soll mehrere Packungen nehmen finde ich etwas komisch. Man könnte hier auch durchaus auf den zusätzlich entstehenden Müll hinweisen.

    Nächster Punkt ist der Preis. Der empfohlene Verkaufspreis soll bei 1,49 liegen. Und das für 320g! Ein stolzer Preis, für den man man von Birkel normalerweise die doppelte Menge bekommt.
    Ich glaube, dass preislich auch die Zielgruppe für dieses Produkt verfehlt wurde. Im Internet tauchen sogar Preise von 1,69 auf. Ich glaube nicht, dass sich die Nudeln am Markt positionieren können.

    An die Tester: Bitte denkt bei der MaFo auch daran, auf den Preis hinzuweisen. Ich wette, dass ihr meine Vermutung bestätigen werdet, dass die Leute so die Nudeln nicht kaufen werden.

    Fazit: Ein Produkt, dass zwar schmeckt und funktioniert, aber letztendlich absolut unnötig ist. Die Zeitersparnis ist minimal, das Produkt im Marktvergleich einfach zu teuer.
    Und ich glaube, die Menschen da draußen sind trotz “convenience” und Fast Food noch nicht zu blöde, einfach Nudeln zu kochen.
    Als Tester würde ich als Endnote lediglich ein “ausreichend” erteilen.

    Dennoch vielen Dank für die Kiste Nudeln.

  • 04.08.10 - 20:28 Uhr

    von: LostInBerlin

    So, jetzt bin ich mit deinem Test durch und wollte euch auch ein Fazit schreiben.

    Ich bin jemand, der im Alltag wenig Zeit und Lust auf Kochen hat. Es muß also schnell und einfach gehen, sollte aber dennoch gesund und lecker sein. Im Gegensatz dazu gibt es bei mir häufiger “Kochabende”, an denen ich für Freunde mind. 3 Gänge koche…

    Beim Kochen für meine “Kochabende” werden die Beutel ganz klar keinen Einsatz finden. Gerade mal 4 Beutel pro Packung, das gibt mehr Müll als alles andere, und der Zeitfaktor kann da dann auch nicht mehr punkten.

    Für mein “Alltagskochen” schauts ganz anders aus:
    Für die Kochbeutel-Nudeln spricht – ganz klar die Zeitersparnis:
    @elsta die 5min. weniger Garzeit entscheiden bei mir tatsächlich darüber, ob ich lieber Obst futter, oder mir ein paar Nudeln mache ;-)
    Außerdem spare ich Abwasch – und damit noch mehr Zeit…

    Ein weiteres Plus: Die Tüten lassen sich super gut öffnen, die Portionsgröße ist wie für mich gemacht und die Penne und Spiralen sind lecker.

    Mit den Makaroni war ich nicht zufrieden. Zum einen waren sie nach 3 Minuten noch fast roh, zum anderen klebten die krass zusammen.

    Allerdings muß auch ich den Preis bemängeln. Das gönnt man sich dann doch nicht regelmäßig.

  • 04.08.10 - 20:58 Uhr

    von: elsta

    @ LostIn Berlin und andere:
    Also: Mir tun die Leute echt leid, bei denen die Kochzeit von 3 Minuten und somit die Zeitersparnis von 5 Minuten DAS entscheidende Kaufkriterium für ein Essen, welcher Art auch immer darstellen.
    Herzinfarkt, Magengeschwüre und Co. seid willkommen….

  • 05.08.10 - 07:32 Uhr

    von: nessi0815

    der kaufpreis ist happig ansonsten sind die nudeln spitze schmecken super und trotz stressigen arbeitsalltag ideal für uns

  • 05.08.10 - 09:05 Uhr

    von: SuDoLu

    Die Kochzeit ist für mich auch nicht so das Kriterium – weil ich in der Zeit, die normale Nudeln brauchen, um al dente zu werden, den Tisch decke, die Sauce mache usw. 10 Minuten empfinde ich auch nicht als lang. Bzw mache ich es zB für die Arbeit oft so, dass ich mir die Nudeln morgens koche, während ich frühstücke und sie dann mit Sauce vermischt in eine Tupperdose packe. Bei der Arbeit kommt das dann in die Mikrowelle – fertig.

    Mit dem Öffnen der Beitel habe ich so meine Schwierigkeiten gehabt am Anfang – da habe ich mir die Finger verbrannt. Das normale Abgießen der Nudeln in ein Sieb finde ich persönlich weniger aufwändig als das Auffriemeln der Beutel. Und der Appetit variiert ja auch mal, so dass 80 g nicht immer passen – mal zu viel, mal zu wenig.

    Ideal finde ich die Nudeln für den Urlaub, wenn man zB in einer Ferienwohnung ist und nur wenig Ausstattung da ist oder man sich die Zeit für’s Abwaschen sparen will. Da würde ich mir so eine Packung mitnehmen!

    Nun ja, und der Preis ist auch nicht ohne …

    Außerdem hab ich noch einen Meckerpunkt: Auf den Nudelpackungen ist nicht vermerkt, dass evtl Spuren von Ei enthalten sein könnten, was für extreme Allergiker ein Problem ist. Auf Nachfrage bei der Firma bekam ich die Auskunft – aber das gehört meiner Meinung nach auf die Packung!

  • 05.08.10 - 12:11 Uhr

    von: Renimaus72

    Also ich finde den Preis auch etwas hoch, wenn man mal so
    mit “normalen” Nudeln vergleicht. Meine Tochter findet die Idee klasse. Sie hatte sonst immer Angst mit dem Abgießen und hier kann sie den Beutel super aus dem Topf nehmen und die Portion für sie ( 11Jahre) ist auch ausreichend.